Rennberichte

1439292446

3 Stunden von Detmold am 09.08.2015


Am Sonntag den 09.08.2015 hieß es für 3 Stunden die „Trails“ von Detmold zu rocken. Ganz nach dem Motto „Keine Gnade für die Wade“ ging das Bornekamp Racingteam, wenn auch nicht mit voller Besetzung, an den Start. Bennet eröffnete den Renntag und legte mit einem gutem 5. Platz im Jugendrennen U13m ziemlich gut vor.

Um 12 Uhr starteten dann die 3 Stunden des Hauptrennens für Olaf, Jörg, Philip und mich. Der Start verlief sehr stockend und das Feld zog sich erst ziemlich spät auseinander. Während Philip und ich verhältnismäßig gut ins Rennen starteten, lief der Start für Olaf und Jörg eher bescheiden. Deshalb mussten die beiden etwas Tempo am ersten kleinen Anstieg machen, um nicht sofort den Anschluss an die Spitzentruppe zu verlieren.

Die ersten Runden ließ ich zunächst etwas langsamer angehen, um mir meine Kraft für den weiteren Verlauf des Rennens zu sparen. Nach ein paar Runden bemerkte ich, dass mein Hinterreifen deutlich Luft verloren hatte. Als ich durch den Start/Ziel Bereich fuhr, sah ich Jan Nikulla, der mir freundlicher Weise eine Luftpumpe organisierte. So konnte ich in der nächsten Runde kurz anhalten und Luft nachpumpen. Ab diesem Zeitpunkt fuhr ich das Rennen zusammen mit Philip. Wir halfen uns gegenseitig mit Windschatten usw. Ziemlich genau nach zwei Stunden war ich am Berg kurz davor einen Krampf im rechten Oberschenkel zu bekommen. Ich reagierte und versuchte meine Trittfrequenz zu erhöhen und mich zum Trampeln nur noch zu setzen. So gelang es mir das Rennen ohne einen Krampf zu beenden. Anders sah es bei Philip aus. Er bekam Krämpfe und musste sein Tempo etwas verringern. Ich merkte allerdings, dass ich etwas schneller fahren konnte und fuhr deshalb die letzte Dreiviertelstunde alleine weiter. Der einzige der von Krämpfen bzw. Ansätzen verschont blieb war Olaf, denn nach etwas mehr als einer Stunde traf es Jörg gleich doppelt. Sowohl rechts als auch links bekam er Krämpfe und musste zunächst eine kleine Pause machen. Später trafen Philip und Jörg aufeinander und motivierten sich gegenseitig, um das Rennen trotz Krämpfen noch zu beenden. Aber auch bei Olaf lief nicht alles glatt. Zunächst hatte er mit Schaltproblemen zu kämpfen. Doch noch nicht genug wurde er gleich zweimal von einer Wespe gestochen. Dennoch konnte er das Rennen beenden und landete auf dem (undankbaren) 4. Platz der Senioren 1.

Meine Leistung reichte sogar zum Sieg in der Junioren U19 Klasse.


Ergebnisse:

Olaf: 4. Platz Senioren 1 / Gesamt: 10. Platz

Jörg: 7. Platz Senioren 1 / Gesamt: 25. Platz

Philip: 6. Platz Herren / Gesamt: 38. Platz

Max: 1. Platz Junioren U19 / Gesamt: 30. Platz

Bennet: 5. Platz Junioren U13 / Gesamt: 9. Platz (Jugendrennen)


Fazit:

Auf dieser Strecke konnte ich meine eigentlichen Stärken nicht voll entfalten, aber dennoch hat es mir sehr viel Spaß gemacht das Rennen zusammen mit Philip zu gestalten und auch noch den Sieg in meiner Altersklasse einzufahren.


Maxe

1438025192
Siegerehrung Team-Cup Rinteln, Platz 1: BRT!
1438024791
Das Stükencup-Team: Philip, Ben, Olaf (vlnr)

Stükencup Rinteln am 26.07.2015


Heute ging es schon voller Vorfreude und mit Unterstützung von Familie und Freundin zum dritten Mal zu unserem Debüt Rennen in Rinteln, welches auch schon im Jahr 2013 das erste Rennen für uns war, damals allerdings ohne Ambitionen.

Dieses Mal sah das schon ganz anders aus, die Strecke war anspruchsvoller geworden, noch kurviger, enger, etwas mehr "Anstiege" und die künstlichen Hindernisse waren auch besser integriert - es wurde nahezu alles aus der Innenstadt und dem anliegenden Park herausgeholt in diesem Jahr!


Dank gutem Wetter sind auch reichlich Zuschauer erschienen.

Bennet startete in der U13 kurz nach der U15 und kurz vor der U11. Nach einem misslungenen Start konnte er sich zwischenzeitlich wieder an die Podiumsgruppe ranbeißen, musste dann aber abreißen lassen und wurde nach zwei Runden auf dem 3,15 km langen Rundkurs leider nur noch 5. Die Strecke machte ihm aber sehr viel Spaß, er wollte diese nach dem Rennen unbedingt nochmal fahren.


Der Start des Fun Elite Herren erfolgte kurz vor den Senioren1 (normalerweise Masters) und Senioren2. Nach dem Start aus erster Startreihe lag ich auf Platz 5, merkte jedoch nach der ersten Runde, dass ich komplett am Anschlag fahre und das auf die 6 Runden nicht werde durchhalten können. Am Ende der ersten Runde verlor ich zwei Plätze, bis ich schließlich im Park in Runde 3 auf Platz 8 zurück fiel. Als ich nun den 5. mit einem Platten am Rand stehen sah, setzte ich zu einem Angriff an und konnte mich an dem nun 6. und 7. vorbeischieben. In Runde 4 und 5 setzte ich noch zwei Attacken, an der Geraden nach dem Park sowie dem kleinen steilen Wurzeltrail im Park - diese brachten mich bis auf Platz 5. In Runde 6 hatte ich schließlich ein paar Sekunden Vorsprung, welche ich dann mit einer sehr schnellen letzten Runde auch halten konnte. Im Ziel hab ich dann erfahren, dass ich sogar 4. geworden bin - perfekt :) Beim Blick auf die Pulsuhr sah ich, dass da auch nichts mehr ging.


Olaf musste sich im Hauptrennen hinter einigen schwächeren Fahrern einreihen, und verlor so auf der engen Strecke schnell den Anschluss. Mit einem Rennen auf einem Kurs, der nicht unbedingt seine Stärken abdeckt und einer Leistung unter seinen Möglichkeiten, begnügte er sich mit dem 10. Platz in seiner Altersklasse.

Doch damit noch nicht genug: Mit einem befreundeten Fahrer, welcher im Herren Rennen 3. wurde, bildeten wir noch ein Team und fuhren die 3 Runden des Team Cups. Ein Team musste aus 3 und maximal 5 Leuten bestehen, und die schnellsten 3 wurden gewertet. Nach kurzem gemeinsamen Warmfahren der etwas müden Beine stand man nun wieder ewig im Startblock - mal wieder für die Katz'. Bei dem ebenfalls sehr schnellen Start durch die Innenstadt und über die erste Rampe setzte sich Tom direkt an die Spitze des Feldes, im Park überholte ich noch die Plätze 2 und 3 und konnte so mit Tom die Spitze bilden. Ich hielt die Gegner zunächst auf Distanz und Tom fuhr einen Solosieg für uns ein, perfekt soweit :) Nachdem ich eine Gruppe fahren lassen musste, sah ich auch Olaf von hinten, der in diesem Rennen wohl nochmal mehr Druck machen konnte.

Nach 3 schnellen Runden hatten wir den Teamcup dann auch vor dem OSC Damme und dem Eulenexpress gewonnen.


Fazit: Geile Sache :))


Philip

1436798469

NRW Cup Pracht am 12.07. 2015


Am Morgen des 12. Juli's 2015 machten Jörg und ich, als alleinige Vertreter des Bornekamp Racingteams an diesem Wochenende, uns auf den Weg in das 247 Kilometer entfernte Pracht. Nachdem wir bei weniger PRACHTvollem Wetter eintrafen, uns anmeldeten und unsere Startnummern anPRACHTen, machten wir uns auf in die erste Runde zum Warmfahren.

Erster Eindruck: Technisch anspruchsvolle Trails und steile Anstiege, also optimal für uns! Nach zwei Runden waren wir bereit und bei leichtem Regen bestens motiviert für das Rennen. Kurz vor dem Start gab es eine kleine kommunikative Unstimmigkeit, sodass ich den Start fast verpasste und als einer der LETZEN um die erste Kurve fuhr. Ohne Brille und komplett unvorbereitet ging es dann also in die erste Runde. 

Vor dem ersten Downhill gelang es mir an einem Stau vorbei zu fahren, was mich etwas weiter nach vorn PRACHTe. In der zweiten Runde, im hinteren Teil der Strecke, traf ich plötzlich auf Jörg, der gerade dabei war, die Einzelteile seines Sattels wieder einzusammeln. Pech! 

Im Laufe des Rennens gelang es mir immer weiter vor zu fahren. Dennoch hatte ich keinerlei Ahnung, auf welchem Platz ich sein könnte.

In der siebten, für mich letzten, Runde überholte ich einen Fahrer, der so aussah, als würde er in meiner Altersklasse fahren. Und so war es auch. Mit einem Abstand von 25 Sekunden und ziemlich erschöpft kam ich im Zielbereich an. Doch auch jetzt hatte ich noch nicht Ansätze einer Ahnung für welche Platzierung meine Leistung gereicht hatte. Ich sah direkt meinen Vater und er berichtete mir sofort, dass ich das Rennen gewonnen habe. Damit habe ich vor dem Rennen niemals gerechnet, weshalb mich das Ergebnis noch mehr erfreute. Jörg zog das Rennen trotz unfreiwilliger Gewichtseinsparung durch und erreichte noch einen guten sechsten Platz. 


Bei An- und Abreise wurden wir, aufgrund einigen Sperrungen, durch das schöne Dorf "Au-Sieg" umgeleitet. Der Anblick auf das Ortsschild zauberte uns, gerade NACH dem Rennen, ein Lächeln auf die Lippen.


Ergebnisse
Max: 1. Platz Junioren U19

Jörg : 6. Platz Senioren 2


Fazit: Die Strecke zeigte sich in ihrer ganzen PRACHT und war trotz des Regens bestens befahrbar. Wir freuen uns auf nächstes Jahr und können diese Strecke wirklich weiterempfehlen. 


Maxe

1436140362
Maxes 2. Platz
Hochzeit statt Podium ;-)
Siegerehrung Teamwertung 50km
1436139548

Neuhaus, Allersheimer Bikemarathon


50 Km

Am gefühlt heißesten Tag dieses Jahres machten Max und ich uns auf den Weg in den Solling.

Dort angekommen, trafen wir gleich auf Siggi und Volker. Bald stießen auch Olaf und Olli zu uns und wir machten uns auf eine kurze Runde vor dem Start um noch „ heißer“ zu werden.

Pünktlich um 10 Uhr ging es für uns 6 BRT Fahrer im Feld mit 133 Startern auf die 50 Km Strecke.

Olli, Olaf und ich kamen gut ins Rennen und konnten uns gleich im vorderen Feld behaupten.

Nach den 1. Trails verlor Olaf den Anschluss. Ich hatte mir für heute einiges vorgenommen, und wollte unbedingt an Olli dran bleiben. Das klappte auch erstaunlich gut. Ab Km 30 überkam mich plötzlich wieder mein typisches Leiden....

Krämpfe...Oh Nein.

Zu diesem Zeitpunkt des technisch relativ leichten Rennens befand ich mich zusammen mit Olli in einer Gruppe mit vier Fahrern. Jetzt versuchte ich mit hoher Trittfrequenz und Windschatten Kraft zu sparen. Die Schmerzen hielten sich so noch in Grenzen. Ich konnte mich quälen und Ollis Hinterrad halten.

Im vorletzten Anstieg wollte es Olli dann wissen und fuhr uns davon. Ich blieb in der Gruppe bis zum letzten Anstieg. Jetzt zählte es. Großes Kettenblatt, im Wiegetritt die 50 Meter Lücke zu Olli wieder zu gefahren.

Nun ging es auf breitem Weg nur noch Berg ab bis ins Ziel.

Ich wartete bis wir an die „wichtige“ Stelle kamen, die mir Siggi beim warm fahren nochmals zeigte.

Ich mobilisierte noch mal alle Kräfte und zog einen, für Olli überraschenden, Sprint an und kam knapp vor Olli ins Ziel. Im letzten Jahr hätte ich mit dieser Leistung gewonnen.

In diesem Jahr ist aber mit Sven Graupe aus Berlin noch jemand schneller als wir gewesen.

Olaf fiel trotz einer guten Zeit am Ende noch bis auf Platz 6 zurück.

Volker belegte heute im sehr stark besetztem Feld den 12. Platz.

Siggi kam dann als letzter unseres Teams völlig erschöpft ins Ziel. Er hat gekämpft bis zum letzten Meter und erreichte den 6. Platz der Senioren 2. Siggi war von der Hitze dann so kaputt, dass die Sanis ihn vorsichtshalber mit ins Krankenhaus genommen haben. Dieses konnte er zum Glück, nach einer Infusion und Untersuchung, am Abend wieder verlassen.

Max kämpfte sich nach dem Start von hinten durchs Feld und belegte am Ende der 50 Km bei den Junioren U19 den sehr guten 2. Platz. Am Ende fehlten nur 6 Sekunden zum Sieg.

Und noch ein schöner Erfolg ist der 2. Platz in der Teamwertung von Olaf, Olli und mir.


25 Km kleine Runde

Hier starteten heute Dirk und Maxi.

Dirk hatte heute wirklich wenig Zeit und war deshalb wohl besonders schnell unterwegs.

Er war am Nachmittag auf einer Hochzeit eingeladen, und ballerte vorher noch schnell auf der kurzen Runde auf den 2.Platz.

Ich denke wir müssen dafür Sorgen, dass demnächst nach den Rennen immer noch ein anderer Termin für Dirk anliegt.

Maxi lies heute auch mal wieder Ergebnisse sprechen. 3. Platz bei den Herren ist aller Ehren wert.

Ich hoffe jetzt ist die Motivation wieder Top.

Zum Schluss durften unsere jüngsten noch bei der Hitze auf die Kinderstrecke.

Auf der 3,6 km Runde schaffte Bennet den 5. Platz bei den U13 Schülern.

Mattis belegte ebenfalls Platz 5 und Henri den 6. Platz bei den U11 Schülern.

Alle 3 Schüler bekamen für ihre tolle Leistung eine Medallie.

Das BRT Team war heute mit 11 Startern fast komplett angetreten und erreichte 4 Podestplätze.


Zu den Ergebnissen


Fazit:

heiß war es, vielleicht zu heiß für Siggi.

Ich war vor dem Rennen heiß und bin sehr zufrieden erstmals Olli hinter mir gelassen zu haben.

….und Olli ist heiß auf Revanche

Jörg

     

1435783319

 Sülzhayn 3. Lauf zum Harzcup 28.06.2015


Nach einer fiebrigen Erkältung unter der Woche, war ich gerade so eben am Freitag wieder auf die Beine gekommen.

Und so konnte ich dann doch nicht widerstehen am Sonntag mit Volker im beschaulichen Sülzhayn an den Start zu gehen.

Also machten wir uns gut gelaunt, bei bestem Wetter auf den Weg. 

Einem Geistesblitz folgend hatte ich noch spontan Klopapier eingepackt. Wohl wissend, dass Volkers übermässiger Rote-Beete Konsum eines Tages zur fäkalen Katastrophe führen würde.

Heute sollte nix in die Hose gehen. Ich hatte an alles gedacht.

In Sülzhayn angekommen, fiel sofort die leicht chaotisch und improvisiert anmutende Rennleitung auf. Entbehrte aber nicht einer gewissen Komik!

Zeitweilig glaubte man Olaf Schubert (Der kleine mit dem karierten Pullunder) würde sein neues Bühnenprogramm aufführen.

Nachdem die verfügbaren Streckenlängen dann geklärt waren, konnten wir endlich an den Start gehen.

Volker über 4 Runden von je 15 km, und ich etwas später über 3 Runden. Offensichtlich traut man den Senioren2 in der Harzcupwertung keine längeren Strecken zu! Zunächst führte die Strecke durch einen Bach, bevor es serpentinenartig die ersten Anstiege hoch ging. Da keiner der Mitstreiter im vorderen Feld die Strecke kannte, wurde ich diesmal nach vorne durchgereicht! Mal was ganz Neues, damit muss man auch erstmal klar kommen. Obwohl ich ziemlich am Anschlag fuhr, wurde es einigen dann wohl doch zu blöd, und so wurde ich auf den letzten Metern vor der ersten Kuppe von einer ambitionierten Gruppe regelrecht stehen gelassen. Der Rest ist schnell erzählt. In den Abfahrten und Trails konnte ich immer Boden gut machen, in den Rampen verlor ich das mühsam erkämpfte wieder. So ging es Runde um Runde. Die Strecke mit ca. 475 Hm war konditionell durchaus anspruchsvoll, fahrtechnisch trotz einiger glitschiger Abfahrten eher einfach. 

Und dann ging heute doch noch was in die Hose.

Volker hatte für sich dann einen 4. Platz in der Ergebnissliste ausgemacht. Entäuscht das Treppchen zum wiederholten Mal so knapp verpasst zu haben, fuhren wir noch vor der Siegerehrung nach Hause. Später stellten wir fest, das Volker tatsächlich 2. Ak geworden war. Dumm gelaufen, aber Markus hat Volker dann  auf dem Treppchen würdig vertreten. Achja, ich wurde noch 8. Ak, aber das nur nebenbei. (link)

Vielen Dank an Drea und Markus für die tollen Fotos und besonders für die Vertretung von Volker!


Fazit: Manchmal geht's mit dem Treppchen schneller als man denkt. 


Siggi



1435550651

4. Neheim Live MTB Marathon am 28.6.2015


Körperlich leicht angeschlagen nach meinem gestrigen Sturz, dafür aber gerüstet mit einem Rocket Ron am Hinterrad ging es mit frischem Mut nach Neheim.

Dort traf ich auf Phillip, der mit mir heute das BRT vertrat. Wir hatten uns beide für die Mittelstrecke mit angegebenen 60 km und 1200 hm (selbst gemessen: 63,8 km mit 1472 hm) entschieden. Das Wetter war endlich sommerlich: im Startblock schon fast schwitzen – das wir das noch erleben dürfen...

Der Start verlief zum Glück ohne Zwischenfälle und so ging es im ersten Anstieg auf eine Schotterpiste. Schnell fand sich eine Gruppe und es ging zügig vorwärts. Die Beine fühlten sich gut an und mein Hinterreifen machte keine Zicken - läuft! Die Trails waren heute trocken, so dass wir es bergab mal richtig laufen lassen konnten. Da kam doch echte Freude auf!

In der zweiten Runde konnte ich mich mit einem weiteren Fahrer von der inzwischen etwas geschrumpften Gruppe absetzen. Bis ins Ziel konnten wir gut zusammenarbeiten und so auch die Flachetappe an der Lenne zügig meistern.

Heute passte endlich mal alles, nach 2:35 h erreichte ich das Ziel auf dem belebten Marktplatz von Neheim. Ergebnis: Platz 2 in der AK und 13. Platz gesamt :-)

Später erfuhr ich von Phillip, dass er nach der ersten Runde den falschen Abzweig nahm und so leider nicht in die Wertung kam. Schade, aber kommt mir irgendwie bekannt vor!

Auf dem Stadtfest gab es wie immer ein Wiedersehen mit vielen Gleichgesinnten und so konnte es zum gemütlichen Teil übergehen.


Oliver

- 1 - - 2 - - 3 - - 4 - - 5 - - 6 - - 7 - - 8 - - 9 - - 10 - - 11 - - 12 - - 13 -

Erstellt von Bornekamp Racingteam